REINHARD DICKEL

DER MALER * 1951 † 2018

Vernissage: Sonnabend, den 10 Juli, von 15-18 Uhr

 

Wir freuen uns auf Ihren und Euren Besuch nach persönlicher Anmeldung per Telefon oder E-Mail.

Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen.

 

Ausstellung bis 14. August 2021

Es erscheint ein Katalog.

 

Die Ausstellung mit Malerei von Reinhard Dickel aus den Jahren 1983 bis 2009 bildet den Auftakt der Trilogie PIGMENT · LICHT · ARTEFAKT, gefördert von

galerie moench zeitgenoessische kunst neustart kultur

galerie moench zeitgenoessische kunst stiftung kunstfonds

galerie moench zeitgenoessische kunst reinhard dickel malerei
Reinhard Dickel | ohne Titel | 2009 | Öl auf Leinwand | 90 x 60 cm
Aktuelles, Rückblick und Vorschau
galerie moench zeitgenoessische kunst evelyn garden malerei

Evelyn Garden im TAGESSPIEGEL vom 19. Juni 2021. Mit Dank an Christiane Meixner für den schönen Artikel.

Unsere kommenden Ausstellungen:

Friedrich Gobbesso

LICHT | Fotografie · Installation · Interferenzen

August/September 2021

 

Betina Kuntsch

ARTEFAKT | Video-Zeichnungen · Video · Fotografie

Oktober 2021

Wer die Ausstellung mit Keramiken von Klaus Fußmann und Holzbrandkeramiken von Walther Grunwald verpasst hat, hier gibt Walther Grunwald einen kurzen Einblick!

LILLA VON PUTTKAMER

Einzelausstellung im Vaszary Museum, Balatonfüred, HU, bis 15.7.2021
weitere Infos

MAX HARI

galerie moench zeitgenoessische kunst max hari malerei

Max Hari, Kunst am Bau-Projekt im Hotel Bergwelt Grindelwald, CH

CAROLA CZEMPIK   LANDEINWÄRTS

Ausstellungsbeteiligung im Landtag Brandenburg, Potsdam

Kuratorin: Petra Schmidt-Dreyblatt | bis 31. Dezember 2021; weitere Infos

galerie moench zeitgenoessische kunst carola czempik malerei

BETINA KUNTZSCH arbeitet an VOM SOCKEL DENKEN

Aus 110 eingereichten Beiträgen wurde ihr Entwurf für den Wettbewerb „Künstlerische Kommentierung des Ernst-Thälmann-Denkmals“ ausgewählt.

Die Eröffnung ist für Herbst 2021 geplant.

galerie moench zeitgenoessische kunst betina kuntzsch kunst am bau   

 

 

 

 

 

Aus der Beurteilung des Preisgerichts: “Der individuell-assoziative und alltagsgeschichtliche Zugang zu den Themen überzeugt formal und inhaltlich. Die künstlerisch-filmische Durchdringung der Themen beinhaltet wesentliche Elemente der erwarteten Auseinandersetzung mit dem historischen Gegenstand, dem Park, dem Wohngebiet, dem Denkmal und den zeitgeschichtlichen Hintergründen.“ Informationen zum Wettbewerb  |  Abbildungen zum Entwurf und zum work in progress

galerie moench zeitgenoessische kunst betina kuntzsch kunst am bau