FRIEDRICH GOBBESSO

 

~ ~ ~ INTERFERENZ ~ ~ ~

 

Experimentelle Fotografie und visuell-akustische Versuchsanordnungen

galerie moench zeitgenoessische kunst friedrich gobbesso fotografie
Friedrich Gobbesso PARAFRAKTOR | 2019 | Lichtinstallation | 86 x 86 cm

Ausstellung Friedrich Gobbesso bis 15. September 2019

galerie moench zeitgenoessische kunst friedrich gobbesso fotografie
Friedrich Gobbesso MOIRÉ 301 | 2019 | Fotogramm auf Barytpapier | 45 x 30 cm
Aktuelles

Unsere nächste Ausstellung:

CAROLA CZEMPIK

TERRAN

Eröffnung: 21. September 2019

Ausstellungseröffnung mit musikalischer Performance. Die Violinistin ALEXA RENGER improvisiert zu den Bildern von Carola Czempik, die zum Teil in Zusammenarbeit mit Alexa Renger entstanden sind.

Bis 30. August 2019

Carola Czempik TERRA NULLIUS

EWE KUNSTPARKHAUS, Strausberg

Rezension von Michaela Gericke auf RBB Kultur

25. August bis 27. Oktober 2019

Transformationen

Von der Vielschichtigkeit der Wirklichkeit

Isabel Kerkermeier | Objekte, modifizierte Werbeplanen
BETINA KUNTZSCH | Video-Zeichnungen
Marianne Stoll | Relief-Collagen

Kommunale Galerie Berlin

Neueröffnung im gleichen Haus:   R52L

Atelier und Kunstraum Joscha Blankenburg

galerie moench zeitgenoessische kunst joscha blankenburg

Buchpublikation unseres Fotografen Walther Grunwald

galerie moench zeitgenoessische kunst walther grunwald fotografie
Aus der Verlagsankündigung edition braus
Die Jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges waren eine Zeit des Hungers und der Not. Wer überleben wollte, musste sich am Handel auf dem Schwarzen Markt beteiligen. Und wer einfallsreich war und unverfroren genug, konnte dabei sogar zu Reichtum kommen.
Der Autor, bei Kriegsende sechs Jahre alt, schildert, wie seine Familie in Berlin und Halle ein weitverzweigtes Netz­werk von Schwarzhändlern aufbaute. Die spannenden, mitunter kuriosen Familiengeschichten verknüpft er mit zeitgenössischen Berichten aus Berliner Zeitungen und mit Erläuterungen zur Besatzungspolitik der Alliierten. Und er beschreibt, wie 1948/1949 der Schwarzmarkt – mehr ­noch als die Luftbrücke – das überleben der West-Berliner sicherte. So liefert das Buch wichtige Erkenntnisse zur Ber­liner Geschichte vom Kriegsende bis zur Währungsreform.