BETINA KUNTZSCH

STADTSTRANDEN

Video-Zeichnungen

Die Ausstellung “Stadtstranden” von Betina Kuntzsch wird bis zum 11. Dezember verlängert. An diesem Tag findet die Finissage und die Katalogvorstellung zwischen 15 – 18 Uhr statt.

 

Wir freuen uns auf Ihren und Euren Besuch nach persönlicher Anmeldung per Telefon oder E-Mail.

Es gelten die aktuellen Hygienebestimmungen.

 

weitere Infos zu Betina Kuntzsch

Die Ausstellung STADTSTRANDEN von Betina Kuntzsch ist der abschließende Teil der Trilogie PIGMENT · LICHT · ARTEFAKT, gefördert von

galerie moench zeitgenoessische kunst neustart kultur

galerie moench zeitgenoessische kunst stiftung kunstfonds

Betina Kuntzschs vielschichtiges Werk ist angesiedelt zwischen Medienarchäologie und digitaler Zeitgenossenschaft. Die Video-Zeichnungen und Fotografien sowie die animierten Dokumentarfilme der Berliner Künstlerin und Filmemacherin fokussieren gesellschaftspolitische Themen mit höchst sinnlichen Bildern und Erzählungen und mit dem ihr eigenen Humor.

1983 hat Betina Kuntzsch das Areal des heutigen Thälmann-Parks fotografiert. 2014 hat sie die (in der Zwischenzeit lädierten) Negative mit ihrer Serie FILMSTAUB ALTES GASWERK neu aufgelegt. 2020 wurde Kuntzsch für die „Künstlerische Kommentierung Ernst Thälmann-Denkmal“ (Bezirksamtamt Pankow) ausgewählt.

galerie moench zeitgenoessische kunst betina kuntzsch video-zeichnung

Edition VOM SOCKEL DENKEN, 2021, Video-Zeichnung, C-Print auf Hahnmühle Photo Rag, Aufl. 10 Expl., 33 x 43 cm

Im Zentrum der Ausstellung STADTSTRANDEN stehen Video-Zeichnungen, Fotografien und Filme mit inhaltlichen oder formalen Bezügen zum Thälmann-Projekt VOM SOCKEL DENKEN sowie eine neue Werkserie, die im Rahmen der Konzert-Installation URBAN MORPHOLOGIES (in Kooperation mit der Schweizer Komponistin Katharina Rosenberger und dem Berliner ensemble mosaik) entstanden ist.

Zur Ausstellung erscheint die Edition VOM SOCKEL DENKEN (Auflage 10 Expl.) zu einem Vorzugspreis.

Aktuelles, Rückblick und Vorschau

Lesung mit der Künstlerin Ulla Walter, am 12. November, um 19 Uhr

Ulla Walter liest im Rahmen der Ausstellung STADTSTRANDEN von Betina Kuntzsch aus ihrer spannenden und außergewöhnlichen Autobiographie DIE LUST DER KUNST – BILDERGESCHICHTEN.

Aufgrund der begrenzten Platzzahl bitten wir um Anmeldung per E-Mail oder Telefon und aufgrund der Pandemie um Beachtung der 2G-Regelung.

Anhand ausgewählter Bildinterpretationen erzählt die 1955 geborene Malerin über ihre Kindheit in Meiningen, ihr Studium in Dresden und Leipzig während der letzten Jahre der DDR, über die Wende- und Nachwendejahre.
Kurzweilig und mit hintergründiger Ironie, bilden autobiographische Geschichten rund um ihre Kunst den roten Faden zu den historischen Umbrüchen und zum Kreis der Neuen Leipziger Schule. Ein anschaulicher Blick in künstlerisches Schaffen und ein erhellendes Zeitdokument.
Das Buch ist im
Mitteldeutschen Verlag, Halle erschienen.

FRIEDRICH GOBBESSO · Katalog VOM SCHALL ZUM LICHT

galerie moench zeitgenoessische kunst friedrich gobbesso fotografie

76 S., 80 Abbildungen, mit Texten von Enno Schramm/Vivien Woßeng und Rolf Rohrmann. 15 €

Reinhard Dickel-Ausstellung im TAGESSPIEGEL

galerie moench zeitgenoessische kunst reinhard dickel malerei

Öffentliche Übergabe Betina Kuntzsch · VOM SOCKEL DENKEN

„Künstlerische Kommentierung des Ernst-Thälmann-Denkmals“

18. November 2021, 14 Uhr | Greifswalder Straße, 10405 Berlin

galerie moench zeitgenoessische kunst betina kuntzsch kunst am bau

 

 

 

 

 

 

Aus der Beurteilung des Preisgerichts: “Die künstlerisch-filmische Durchdringung der Themen beinhaltet wesentliche Elemente der erwarteten Auseinandersetzung mit dem historischen Gegenstand, dem Park, dem Wohngebiet, dem Denkmal und den zeitgeschichtlichen Hintergründen.“ Weitere Informationen

Betina Kuntzschs Film KOPF FAUST FAHNE – Perspektiven auf das Thälmann-Denkmal lief im Deutschen Wettbewerb Langer Dokumentarfilm und Animationsfilm beim Festival DOK Leipzig. Trailer KOPF FAUST FAHNE

CAROLA CZEMPIK   LANDEINWÄRTS

Ausstellungsbeteiligung im Landtag Brandenburg, Potsdam

Kuratorin: Petra Schmidt-Dreyblatt | bis 31. Dezember 2021; weitere Infos

galerie moench zeitgenoessische kunst carola czempik malerei

MAX HARI

galerie moench zeitgenoessische kunst max hari malerei

Max Hari, Kunst am Bau-Projekt im Hotel Bergwelt Grindelwald, CH