Reiner Mährlein bevorzugt Eisen, Stein und Papier. Mit diesen so gegensätzlichen Materialien experimentiert der 1959 in Kaiserslautern geborene Bildhauer seit rund drei Jahrzehnten. Mährlein, der sein Studium an der Akademie der Bildenden Künste Nürnberg und der École nationale supérieure des beaux-arts de Paris absolvierte, findet im Rückgriff auf elementare Formen prägnante Durchdringungen ihrer jeweiligen Stofflichkeit und ebenso sinnliche wie kontrastreiche Dialoge von Gravitation und Leichtigkeit, von Volumen, Fläche und Raum.

Biographie:

1959 geboren in Kaiserslautern
1982-1985 Akademie der Bildenden Künste Nürnberg, bei Professor Wilhelm Uhlig
1986-1989 École nationale supérieure des beaux-arts de Paris, bei Professor Jean Cardot
Reiner Mährlein lebt und arbeitet in Rothselberg und Kaiserslautern

Ausstellungen (Auswahl)

2016 Galerie Mainzer Kunst

Kunstverein Dahn (mit Veronika Olma und Katja Wunderling)

2015 Galerie Mönch Berlin (mit Benno Noll)
2014 Zeughaus, Kunstverein Germersheim

if ART Gallery, Columbia SC, USA

2012 Zehnthaus, Jockgrim
2011 Galerie m50, Frankfurt am Main

Bis jetzt, Wollmagazin, Kaiserslautern

2008 if ART Gallery, Columbia SC, USA

Galerie Mönch Berlin

2007 Galerie im Unterhammer, Karlstal bei Kaiserslautern
2006 Kunst in der Kantine, FA. Eckelmann, Wiesbaden
2005 Galerie in der TU, Kaiserslautern
2004 Deutsche Werkstätten Hellerau, Dresden

Galerie Mönch Berlin

2003 Pfalzbibliothek, Kaiserslautern

Lewis & Clark Gallery, Columbia S.C., USA

2000 Landtag Rheinland-Pfalz, Mainz

Landesgartenschau, Kaiserslautern

1998 Galerie Schmitt – Zulauf, Freinsheim
1997 Kahnweilerhaus, Rockenhausen
1996 Pfalztheater Kaiserslautern
1995 Galerie de Lorenzi, Luxemburg
1994 Kunstverein Neustadt/Weinstraße
1992 Galerie Schmitt – Zulauf, Freinsheim
1991 Kulturzentrum Kammgarn, Kaiserslautern
1989 Galerie Waldherr, Kirchheimbolanden